Gemeinsam für ein besseres Europa!
Phil Hackemann

Über mich

"Europas Existenz hängt am seidenen Faden. Dem müssen wir entgegentreten, indem wir die EU verteidigen - aber auch noch besser machen."

Phil Hackemann war bis 2018 stellvertretender Bundesvorsitzender der Jungen Liberalen und ist derzeit unter anderem Vorsitzender des Landesfachausschusses Außen-, Europa- und Sicherheitspolitik der FDP Bayern. Letztes Jahr schloss er sein Studium der Soziologie, Politik und Wirtschaftswissenschaften ab und studiert nun Europäische Politik an der LSE in London. Er ist Spitzenkandidat der FDP Bayern und auf Listenplatz 11 der FDP-Europaliste.

Phil Hackemann
Download Pressefoto

Positionen

Machen wir Europa nicht einfach nur größer oder kleiner - machen wir es gemeinsam besser! Das möchte ich für Sie erreichen:

Nach außen sind wir nur gemeinsam stark

Europa ist umgeben von problematischen Nachbarn: Putins aggressives Russland, Erdogans autoritäre Türkei, ein instabiles Nordafrika. Gleichzeitig können wir uns auf langjährige Partner wie die USA nicht mehr blind verlassen. Europa muss daher lernen, selbst Verantwortung zu übernehmen und seine Sicherheit in die eigene Hand zu nehmen. Dies schaffen wir aber nur, wenn wir gemeinsam handeln.

Heute schon an morgen denken

Schon heute müssen wir die Weichen stellen, damit auch kommende Generationen eine vielversprechende Zukunft in Europa haben. Insbesondere die hohe Jugendarbeitslosigkeit muss daher schnell durch bessere Bildung und mehr Freizügigkeit bekämpft werden. Zu einer vorausschauenden Zukunftspolitik gehört es außerdem, die Chancen der Digitalisierung frühzeitig zu nutzen, in der Forschung Vorreiter zu bleiben und den Klimawandel gemeinsam zu bekämpfen.

Zuwanderung gemeinsam, human und geordnet

Auch in der Einwanderungspolitik kann es nur eine europäische Antwort geben. Wer offene Grenzen im inneren will, muss einen wirksamen, Grenzschutz nach außen und einen verbindlichen Verteilungsschlüssel sicherstellen. Gleichzeitig darf das aber nicht zur Abschottung führen. Wir brauchen qualifizierte Fachkräfte, für die wir mehr Anreize schaffen müssen, nach Europa zu kommen. Und natürlich muss Europa seinen humanistischen Werten treu bleiben.

Die EU-Institutionen noch demokratischer machen

Die EU ist ein großartiges Projekt, doch sie hat auch noch Verbesserungsbedarf. Damit sie noch demokratischer und bürgernäher wird, müssen auch die letzten institutionellen Defizite aus dem Weg geräumt werden. Dazu gehören etwa ein echtes Initiativrecht für das Europäische Parlament, eine kleinere Kommission, die künftig als Koalitionsregierung gebildet werden soll, sowie ein einheitliches Europawahlrecht mit transnationalen Wahllisten.

Freier Handel für Europa und die Welt

Erst der europäische Binnenmarkt hat uns den Wohlstand gebracht, in dem wir heute leben. Wir müssen ihn daher verteidigen und auf weitere Bereiche - etwa die Digital- und Energiewirtschaft - ausweiten. Doch wir müssen auch über den Tellerrand hinausblicken: Freier Handel nach innen darf nicht Abschottung nach außen bedeuten, wie sie etwa Trump betreibt. Wir sollten uns daher für einen freien Welthandel ohne Zölle und andere Barrieren einsetzen.

Neuigkeiten

Folgen Sie mir auf Facebook, Twitter und Instagram!

Ich freue mich, dass Christian Lindner einen Vorschlag aufgreift, den ich zum FDP-Europawahlprogramm beigesteuert habe. So geht geordnete + humane Flüchtlingspolitik: 1. Unbedingtes Bekenntnis zur Seenotrettung - am besten durch eine gemeinsame EU-Mission. 2. Schutzzonen in Afrika aufbauen, um sichere Häfen für Geflüchtete zu schaffen und sie vor der Gewalt in Libyen zu beschützen. 3. DANN können Gerettete auch in diese Schutzzonen zurückgebracht werden, um Anreize zur lebensgefährlichen Fahrt über das Mittelmeer zu minimieren. 4. Asylverfahren dann dort vor Ort durchführen: Wer einen Schutzanspruch hat, wird sicher und legal nach Europa gebracht. So helfen wir Menschen in Not und lenken die Migration nach Europa gleichzeitig in geordnete Bahnen. Asyl in Europa darf nicht davon abhängen, ob man zufällig den Horror in Libyen und die gefährliche Fahrt übers Mittelmeer überlebt. Hier der Beschluss 👇🏼 https://www.fdp.de/forderung/fuer-humanitaere-schutzzonen

Christian Lindner
Nichts rechtfertigt, Menschen einfach ertrinken zu lassen. Auf der anderen Seite darf es auch keine Beihilfe zur Schlepperkriminalität bei W...

Zur Nominierung von Ursula von der Leyen

Mein politischer Werdegang

Mir ist es wichtig, aktiv für meine Überzeugungen einzutreten. Erfahren Sie mehr über meinen bisherigen Lebensweg:

  • 2018

    Kandidatur für das Europäische Parlament

    Platz 11 der FDP-Europaliste, Spitzenkandidat der FDP Bayern.
  • 2018

    Vorsitzender des Landesfachausschusses Außen- und Europapolitik

  • 2018

    Kolumnist

    Gastbeiträge bisher in Le Monde, Die WELT, F.A.Z., taz u.a.
  • 2017

    Mitglied der FDP-Programmkommission zur Bundestagswahl

  • 2017

    Organisator von Pulse of Europe Friedrichshafen

  • 2016

    Stv. Bundesvorsitzender der Jungen Liberalen

  • 2014

    Studium der Soziologie, Politik & Wirtschaftswissenschaften

    Zeppelin Universität, Friedrichshafen. Abschluss: 2018
  • 2013

    Internationale Erfahrungen

    u.a. Europarat (Straßburg), GYLC (Washington, NYC), Harvard WorldMUN (Seoul), EU Parlament (Brüssel) und Munich Security Conference.

Engagieren Sie sich!

Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger - von Ihnen! Gerade in Zeiten weltweiter Krisenherde, Demokratieverdruss und Rechtsruck ist es wichtiger denn je, dass sich mehr Menschen aktiv einbringen. Die Freien Demokraten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten - für jedes Zeitbudget.

Jetzt engagieren!

Kontakt

Lassen Sie uns vernetzen! Schauen Sie gerne auf meinen Social-Media-Kanälen vorbei, adden Sie mich oder schreiben Sie mir direkt eine Nachricht:

c/o FDP Bayern
Goethestraße 17
80336 München
Deutschland